GLUCOSAMIN CHONDROITIN

GLUCOSAMIN & CHONDROITIN

Mit der Zeit kann Sport zu Gelenkschmerzen führen. Glucosamin und Chondroitin können Schmerzen abwehren und die Gelenke intakt halten.

Marathonläufer und Bodybuilder haben nicht viel gemeinsam, aber Gelenk­schmerz ist beiden gut bekannt. Da sich beide Sportarten durch wiederholende Bewegungen auszeichnen, ist der Ver­schleiß an den Gelenken zweifellos ein Problem. Erfreulicherweise haben Fort­schritte in der Sporternährung zur Ent­wicklung von Supplementen geführt, die die Gesundheit der Gelenke ver­bessern.

Kürzlich wurde die Kombination aus Glucosamin und Chondroitin hin­sichtlich der möglichen Verwendung für die Behandlung von Patienten mit Arthrose untersucht.

GLUCOSAMIN UND CHONDROITIN

Es sind zwar zwei unterschiedliche Verbindungen, aber in der Regel findet man sie in Nahrungsergänzungsmitteln als Kombination im Verhältnis von 1500 Milligramm Glucosamin zu 1200 Milligramm Chondroitin vor.

Laut Forschung deuten die pharmakologischen und klinischen Studien darauf hin, dass die gleichzeitige Verwendung von Glucosamin und Chondroitinsulfat eine kumulative Wirkung haben kann.

Da beide Verbindungen erwiesenermaßen das Knorpelgewebe erhalten und erneuern, geht man davon aus, dass ihre gemeinsame Verwendung nicht nur Symptome abschwächt, sondern auch zukünftigen Knorpel verschleiß verhindert.

Glucosamin

Glucosamin (nicht zu verwechseln mit der Aminosäure Glutamin) wird schon seit 1960 in Europa klinisch ge­nutzt. Aber erst seit Mitte der 1990er Jahre ist es eine gängige Nahrungsergänzung. Glucosamin ist ein Monosaccharid (Einfachzucker), das auf na­türliche Weise vom Körper produziert wird. Und es ist außerdem ein wichtiger Bestandteil der Proteoglykane. Proteoglykane sind die „Füllung“ in der Mat­rix von Kollagenfasern, die die Knorpel bilden. Proteoglykane binden Wasser und sorgen für einen positiven Druck innerhalb des Knorpels. Durch diesen Druck können Knorpel Belastungen widerstehen. Glucosamin kann womög­lich auch als Substrat für die Knorpel­reparatur dienen, indem es die Proteoglykansynthese durch die Chondrozyten (Knorpelzellen) stimuliert.

Chondroitin

Chondroitin ist ein großes Molekül, das auf natürliche Weise im Binde- und Knorpelgewebe vorkommt. Ähnlich wie Glucosamin zieht Chondroitin Wasser an und ist wasserlöslich, wodurch es eine dicke Flüssigkeit produziert. Die Forschung deutet darauf hin, dass Chondroitin die Zähflüssigkeit in den Gelenken instand hält, die Knorpel­reparatur anregt und Enzyme blockiert, die das Knorpelgewebe abbauen.

GLUCOSAMIN – CHONDROITIN WIRKSAMKEIT

Die Wirksamkeit von Glucosamin und Chondroitin zur Arthrosebehand­lung in den Knien, Schultern und der Wirbelsäule ist für die Medizin ein wichtiges Thema. Auch wenn einige Studien behaupten, das Supplement sei unwirksam, gibt es mehr Forschungs­berichte (und auch ärztliche Patienten­gutachten), die das Gegenteil aussagen. Die Europäische Liga gegen Rheuma­tismus jedenfalls befürwortet die Anwendung dieses Supplements. Zur Behandlung von Kniearthrose emp­fiehlt sie, Glucosamin-Chondroitin als ein symptomatisches, langsam wirken­des Medikament zu benutzen, das die Knorpelstruktur verändern kann. Denn die Wirkungen von Glucosamin-Chon­droitin setzen nicht sofort sondern erst allmählich ein.

Fazit

Glucosamin-Chondroitin ist ein hervorragendes Mittel, um die Gelenke intakt zu halten und Gelenkverletzun­gen zu verringern. Athleten, deren Sportarten sich durch wiederholende Bewegungsabläufe auszeichnen, sollten eine Einnahme in Betracht ziehen. Um optimale Resultate zu erzielen, ist eine regelmäßige Einnahme wichtig.


schon gelesen..?

Mr Olympia 1984 Ergebnisse >>

TRAINING BEI KNIESCHMERZEN >>